Foggy Morning

Sonntagmorgen in der Wolkenweher Niederung

Es lohnt sich in jedem Fall, vor Sonnenaufgang aufzustehen und ein Moor oder einen Fluß zu besuchen. Ich wurde an einem Sonntagmorgen mit einem tollen Sonnenaufgang bei starkem Nebel in der Niederung mit schönstem Fotolicht verwöhnt. Das sich dann auch noch die Blaukehlchen (Luscinia svecica) Männchen bei Reviergesang zeigten, machte den Morgen einfach perfekt. Sowohl Blaukehlchen der Subspecies magna (ohne weißen Kehlfleck), als auch solche der hier gewöhnlichen Subspecies cyanecula (mit weißem Kehlfleck) waren zu sehen. Früh aufstehen! Wer schön sehen will, muss leiden.

 

Das war 2018

2018 war für mich das Jahr mit meinen ersten Fotoausstellungen in Bad Schwartau und Bad Segeberg und einem Kalender über die Natur in der Gemeinde Pronstorf für 2019. Ein spannendes Jahr.

Für die Natur in Norddeutschland war 2018 ein schwieriges Jahr – die Effekte der fortschreitenden Klimaveränderung wurden durch Extreme bei Niederschlägen und Temperaturen deutlich. Einige Lebewesen – z.B. der Biennfresser – profitieren von diesen Veränderungen, andere haben erhebliche Probleme. Die Kombination des Extremwetters zusammen mit den immer schlechter werdenen Bedingungen durch die intensive Land- und Forstwirtschaft und den Druck durch das veränderte Freizeitverhalten, können viele Arten nicht mehr Stand halten. Selbst ehemalige „Allerweltsarten“ wie Kiebitz, Lerche, Mohnblume oder Kornblume sehen wir immer seltener. Immer mehr Arten finden sich auf roten Listen. Positiv ist sicherlich, dass immer mehr Menschen dies nun doch registrieren – die Berichte und Debatten zum Thema Insektensterben machen es deutlich. Aufgeben gilt daher nicht!! :-)

Ich möchte auch in 2019 wieder die Ästhetik unserer Flora und Fauna zeigen und so einen kleinen Beitrag zur Unterstützung unser Natur beitragen. Freue mich schon auf meine Fototouren in Natur-, Kultur- und Agrarlandschaft. Ich werde neben Schönheiten, dann und wann auch erschreckende und vielleicht unschöne Bilder zeigen.

Auf das wir uns besinnen und der Natur und auch uns selbst eine Chance geben.

Sandregenpfeiffer auf Fanö (DK)

Seeadlerschutz am Warder See

Die Naturschutzarbeit vieler Jahre am Warder See hat sich gelohnt. Der Seeadler am blauen (oder derzeit grauen) Himmel über der Gemeinde Pronstorf ist für die Bevölkerung zur Selbstverständlichkeit geworden. Unten der Weihnachtsmarkt auf Gut Pronstorf, ganz in der Nähe der wunderschönen und 800 Jahre alten Vicelinkirche, oben der beeindruckend Wappenvogel der Bundesrepublik Deutschland. Das war kurz nach Gründung unseres Gemeinwesens gar nicht selbstverständlich. So hatte man, nach Flurbereinigungen und Trockelegungen der 30er Jahre und Einsatz von DDT und anderen Mitteln in der Landwirtschaft in den 60er und 70er Jahren, den Seeadler praktisch aus der norddeutschen Landschaft eliminiert. Also gar nicht so selbstverständlich.

Nun ist er also wieder da und schon kommt die nächste Gefahr auf ihn zu. Engmaschige Planung von Windkraftanlagen an den Rändern des Dichtezentrums für Seeadler um den Plönersee. Neben den bestehenden Anlagen in der Nähe von Reinsbek nun auch bei Garbek, Nehms und Blunk weitere 200m-Masten in Diskussion. Hoffen wir, dass man darüber noch einmal nachdenkt und der Kreis Segeberg die richtigen Entscheidungen trifft.