Ist das Kunst oder kann das weg: Basstölpel auf Helgoland

Im Mai war ich mit zwei Kollegen von der  GDT (Geselschaft Deutscher (Tier-) Naturfotografen) auf Helgoland. Wir wollten den Lmmenfelsen und die Düne besuchen.

Dabei sind sehr, sehr viele Aufnahmen von Basstölpeln (Morus bassanus, Northern gannet) entstanden, von denen ich Einige hier zeigen möchte. Es sind in diesem Fall nicht die klassischen Tierportraits, sondern sogenannte „Wischer“, die einen weniger beschreibenden Charakter haben. Sie zeigen den Basstölpel als einen Vogel in seinem luftigen Element. Kann das weg…. ;-)

Ich hoffe die Fotografien gefallen Euch , so wie mir… :-)

Mehr vom Basstölpel gibt es irgendwann später.

Eine Anmerkung sei gestattet…

Es ist wirklich erschreckend, was die Tiere für den Nestbau so alles aus dem Meer holen. Wer immer noch glaubt, die Verschnutzung der Meere sei gar nicht so schlimm, der sollte sich die nester der Tölpel auf Helgoland einmal ansehen. Grob geschätzt ist die Hälfte des Nestmaterials aus Kunststoff, vornehmlich Reste von Fishernetzten und Plastikfolien aller Art. Wer es auf Helgoland nicht kapiert, der kapiert es gar nicht mehr…

You may also like

%d Bloggern gefällt das: